Betrieb und Unterhalt

Ein naturnaher Spielplatz benötigt eine andere Art von Pflege und Unterhalt als konventionelle Spielplätze. «Naturnah» heisst bei naturnahen Spielräumen nicht, dass diese sich selbst überlassen werden dürfen. Die Angebote der Natur müssen in der Regel (mit so wenig Aufwand wie möglich) gesteuert werden, damit diese einen langfristigen Spielanreiz bieten. Die Spielintensität muss es zulassen, dass sich immer wieder neue Vegetation bilden kann. Ist eine Stelle «abgespielt» wird diese unattraktiv für die Kinder. Insbesondere bei kleinflächigen Spielplätzen sind die Gestaltung und Pflege aufgrund der Nutzungsintensität manchmal eine Herausforderung und sollen von Fachleuten begleitet bzw. von qualifizierten Fachkräften durchgeführt werden. Zudem hilft das Verfassen eines Pflegekonzeptes mit detaillierten Unterhaltsplan, die gesetzten Unterhaltsziele zu erreichen.

Beispielsweise ist Ritzenvegetation erlaubt, leichte Veränderungen (Erdmodellierung, Materialienverschiebung, o.Ä.) werden explizit zugelassen, ein Laub- oder Asthaufen darf eine Weile liegen bleiben, Sand und Wasser dürfen sich zu Matsch vermischen, etc. Übliche Pflegearbeiten wie Baum- und Sträucherschnitt oder mähen sind bei naturnahen Spielplätzen genauso nötig wie periodische Wartungs- und Unterhaltsarbeiten im Fallschutzbereich oder an Spielgeräten.
Nebst vielen anderen  positiven Wirkungen haben naturnahe Freiräume und Spielplätze für den Menschen auch wirtschaftliche Vorteile beim Unterhalt: Naturnahe Spielbereiche benötigen kein Gifteinsatz, kein Dünger und keine Bewässerung und oft weniger Pflegeeinsätze (bei einer extensiven, einheimischen, standortgerechten Bepflanzung) als herkömmliche Anlagen.  

Wichtige Punkte beim Betrieb und Unterhalt eines Spielplatzes:

Betriebs- und Unterhaltsmanagement

Reglement und Zeitplan für Betrieb und Unterhalt erstellen

 

Budget

Für den Betrieb und Unterhalt steht ein Budget zur Verfügung.

 

Unterhalt Naturelemente

- Detaillierter Unterhaltsplan mit Angaben, welche Flächen wie, wann und wie oft gepflegt werden.

- Der Unterhaltsplan ist auf die langfristige Erhaltung und Förderung der Vielfalt der Sinneseindrücke, der Strukturvielfalt der Spielräume, der Vielfalt und Qualität der Spielmöglichkeiten und der natürlichen Vielfalt ausgerichtet.

- Nachpflanzungen (Pflanz- und Saatgut) stammen wenn möglich aus der Region und sind standortgerechte Arten

 

Unterhalt Infrastruktur

Zur Aufrechterhaltung der Qualität des Spielraums und zur Sicherheit werden regelmässige Kontrollgänge durchgeführt und wo nötig Unterhaltsmassnahmen getätigt (alternde Geräte, Fremdmaterial im Fallschutzbereich, durchlöcherte Einfriedungen etc. müssen korrigiert werden)

 

Verantwortung

- Für den Betrieb und Unterhalt müssen Verantwortliche und Ansprechpartner definiert werden.

- Qualifiziertes Personal für die Pflege steht zur Verfügung

- Zuständige müssen für Kinderanliegen und die Anliegen der Biodiversitätsförderung sensibilisiert und tolerant sein

- für den Aufwand der Betreuung und Pflege von kindergerechten Anlagen sollen Verantwortliche bezahlt werden (aufräumen, reparieren, nachpflanzen, Kinder anleiten, betreuen, kontrollieren, Fortbildungen etc.)

- Verantwortliche müssen wissen, was für die Erhaltung und Förderung der Vielfalt der Sinneseindrücke, der Strukturvielfalt der Spielräume, der Vielfalt und Qualität der Spielmöglichkeiten und für die Erhaltung der natürlichen Vielfalt getan werden muss und sollen dieses Wissen auch einsetzen

- Beim Eingang des Spielplatzes sind Hinweise angebracht bezüglich Verantwortlichkeiten, Kontrollgänge und Unterhalt.

 

Betriebs- und Unterhaltsarbeiten

Werkhöfen der Gemeinden, Hauswart/Facility Management, Elternverein und weitere Trägerschaften

 

Weiterbildung

Die Zuständigen bilden sich periodisch weiter.

 

Littering

Konzept mit Massnahmenplan für Sensibilisierung, Verhinderung und Beseitigung von Littering erstellen und in Unterhaltsplan integrieren